němčina

Alltag, der (Alltage) – každodenní život, každodennost

der Alltag                                           die Alltage

des Alltags des Alltages            der Alltage

dem Alltag dem Alltage             den Alltagen

den Alltag                                          die Alltage

Alltagsanzug – každodenní oblek

Alltagsarbeit – každodenní práce

Alltagsästhetik – každodenní estetika

Alltagsbedarf – každodenní potřeby

Mein Alltag kann ziemlich langweilig sein. -Můj každodenní život může být docela nudný.

1 reply »

  1. der graue (= langweilige), hektische, normale, öde, stressige, triste Alltag; ein geregelter Alltag

    als Dativobjekt: dem Alltag entfliehen, entkommen
    als Akkusativobjekt: den Alltag bewältigen, meistern, vergessen; den Alltag gestalten, organisieren, strukturieren, revolutionieren; jmdm. den Alltag erleichtern
    in Präpositionalgruppe/-objekt: die Flucht aus dem, eine Auszeit vom, die Rückkehr in den Alltag; etw. ist nicht wegzudenken aus dem Alltag
    hat Präpositionalgruppe/-objekt: der Alltag im Ghetto, in der Großstadt, in Haftanstalten, in der Kleinstadt, im Nationalsozialismus, in der Notaufnahme, unterm Hakenkreuz
    :
    etw. mit in den Alltag nehmen (= einen schönen Eindruck lange bewahren)WDG
    Tausende Gegenstände aus dem Alltag des sozialistischen Ostens zeigt seit dem Wochenende das N’Ostalgie Sexuelle Belästigung gehört leider zum Alltag. [Bild am Sonntag, 17.05.2020]
    Diese [größeren Kapazitäten für Coronatests] aber sind die Voraussetzung dafür, dass die Nation langsam in eine gewisse Form des Alltags zurückkehren kann. [Die Welt, 11.05.2020]

    … 4 weitere Belege


    Zeit, in der man seiner üblichen Beschäftigung nachgeht, seinen Pflichten nachkommt, arbeitet und nicht frei hat
    Gegenwort zu Freizeit
    Kollokationen:
    mit Adjektivattribut: der berufliche, betriebliche, schulische, studentische, universitäre Alltag
    hat Präpositionalgruppe/-objekt: der Alltag in Haftanstalten, in der Notaufnahme
    Beispiele:
    Der Alltag ist schließlich anstrengend genug, da sollte man sich am Wochenende nicht den Dingen zuwenden, die das Nervenkostüm noch mehr in Mitleidenschaft ziehen. [Die Zeit, 05.04.2014]
    Für ihn waren die Raves, die großen Partys, mehr als ein geselliges Vergnügen, um die Wochenenden schöner zu gestalten als den Alltag. [Die Welt, 19.02.2020]
    Im beruflichen Alltag sind für Autisten eine ruhige Arbeitsumgebung, wiederkehrende Abläufe, Arbeiten ohne Zeitdruck und feste Ansprechpartner wichtig. [Süddeutsche Zeitung, 27.02.2016]
    Die Vorteile dieser Uni liegen ganz klar auf der Hand: Überschaubarkeit im studentischen Alltag, Lernen in kleinen Gruppen, rasche Kontakte zu Professoren und Dozenten. [Süddeutsche Zeitung, 01.02.2000]
    Ihm [dem Beamten] erleichtert ein höfliches Publikum den Alltag ebenso wie ein Antragstellender gern das Dienstzimmer verläßt in dem Bewußtsein, mit seinen Sorgen und Nöten gut aufgehoben zu sein. [Berliner Zeitung, 25.04.1946]
    2.
    selten Tag, an dem Alltag (1) ist
    siehe auch Werktag, Arbeitstag
    Beispiele:
    […] »Seid ihr nun ganz verrückt geworden, am ersten Weihnachtstag hier zu arbeiten. Könnt ihr das nicht an einem Alltag machen?« [Neue Westfälische, 04.05.2013]
    Sechs Jahre, das sind sechs Geburtstage und 300 gemütliche Freitagabende, und 1.500 ganz normale Alltage. [Bild, 24.10.2017]
    […] wir haben schon so viele Alltage gemeistert, uns ihnen gestellt, wieder und wieder. [Alte Seelen und ihre Inneren Kämpfe, 22.07.2016, aufgerufen am 31.08.2020]
    An einem Alltag erlebt und spürt man, wie lebendig diese Stadt ist. In den schmalen Geschäftsstraßen quetschen sich die Autos (nicht alles ist Fußgängerzone, und die gefundene Balance scheint vernünftig und funktionsfähig), auf den farbenfrohen Märkten leuchtet am strahlendsten das Weiß des »Weichser Radi«, und in den Bierwirtschaften drängen sich nach Feierabend die Durstigen, die nach wie vor der einheimischen Braukunst den Vorrang einräumen. [Die Zeit, 23.06.1978]

    letzte Änderung: 12.02.2021

    Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

    Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)
    Etymologie
    all · All · Weltall · allererst · allermeist · allerletzt · allerdings · allerhand · Allerheiligen · Allerseelen · allgemein · allmächtig · Allmacht · Alltag · alltäglich
    all Adj. Indef.pron. ‘umfassend, ganz’, ahd. al (8. Jh.), mhd. mnd. mnl. nl. al, asächs. aengl. (auch eall), engl. schwed. all, anord. allr, got. alls (germ. *alla-) leiten sich her aus einer zur Wurzel ie. *al- ‘wachsen’ (s. ↗alt) gebildeten Partizipialform ie. *alnos ‘ausgewachsen, vollständig, komplett’; durch Assimilation von n an l entsteht germ. *alla-. Daneben ist eine … Mehr

    Alltag · ↗Alltagstrott · ↗Gewohnheit · ↗Joch · ↗Regelmäßigkeit · ↗Trott · täglicher Trott  ●  ↗Routine  franz. · ↗Mühle  ugs.

    Synonymgruppe
    Alltag · ↗Tagesgeschäft  ●  ↗Routine  franz. · täglich Brot  ugs.

    Synonymgruppe
    Alltag · ↗Arbeitsalltag · ↗Routine · ↗Tagesgeschehen · ↗Trott

    DWDS-Wortprofil

    Ding Einblick Hektik Held Mythe Niederung Normalität Tücke Widrigkeit banal beruflich bestimmen betrieblich bewältigen einholen einkehren entfliehen gehören grau meistern normal politisch prägen schildern trist wiederhaben

komentář